Der japanische Hersteller Sony bietet seit Oktober 2009 drei neue digitale Spiegelreflexkameras an. Die drei neuen Highlights werden bezeichnet als Sony A500, A550 und A850. Alle Modelle sind DSLR Kameras die sich in Sachen Preis, Leistung und Qualität mit der Konkurrenz messen können.

Die stärkste Spiegelreflexkamera – die Sony A850 bietet einen Vollformatsensor mit starken 24,6 Millionen Bildpunkten und ein LCD-Display mit über 900.000 Bildpunkten. Die beiden kleineren Modelle, die Sony A500 und Sony A550 sind mit einem 23,5 mal 15,6 Millimeter Exmor-Sensor ausgestattet. Die LCD-Displays dieser beiden kleineren Kameras sind im Gegensatz zur Sony A850 schwenkbar. Die Sony A500 löst mit 12,3 Megapixel ihre Bilder auf. Bei der Sony A550 sind es 14,2 Megapixel.

Der Sportmodus der beiden kleineren Sony Spiegelreflexkameras ist hervorragend. Selbst die kleinere Sony A500 schafft bis zu vier Bilder pro Sekunde. Die Alpha-DSLR A550 kommt bereits auf bis zu sieben Bilder pro Sekunde. Die A850 schafft aufgrund der hohen Auflösung jedoch lediglich drei Bilder pro Sekunde.

Eine Neuheit ist die HDR-Automatik der Sony A500 und Sony A550. Hierbei schießt die Spiegelreflexkamera zwei Fotos mit unterschiedlichen Belichtungszeiten kurz hintereinander und verarbeitet die Bilder zu einem Bild, um somit Über- und Unterbelichtung zu vermeiden.